Veranstaltung “Ein freudiges Judentum in einem Europa der Vielfalt”

Donnerstag, 28.9.2023, 18:00 Uhr Ernst-Bloch-Zentrum der Stadt Ludwigshafen am Rhein, Walzmühlstraße 63 „Ein freudiges Judentum in einem Europa der Vielfalt“ (Terry Swartzberg) Ein Podiumsgespräch   Wie sieht die Zukunft der Juden in Europa aus? Sind sie von einer immer stärkeren Flut von Antisemitismus bedroht? Unter welchen Bedingungen kann sich das Judentum in einem heutigen Europa entfalten?   Über diese Fragen diskutieren Rifka Ajnwojner und Monika Kleinschnitger bei einem Podiumsgespräch mit Terry Swartzberg.   Grußwort: Dr. Sarah Scholl-Schneider (Stellvertretende Direktorin Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz).   Begrüßung: Prof. Dr. Immacolata Amodeo (Direktorin Ernst-Bloch-Zentrum).   Terry Swartzberg, Vorstandsvorsitzender der Initiative Stolpersteine für München e.V. und...

Read More

12. Mai 2023 – Nachkommen der Geflüchteten verlegen sieben Stolpersteine

Ende 1938/Anfang 1939: Die Familie Hirschler aus der Lisztstraße 117 und die Famile Schwarz/Sidlin aus der Prinzregentenstraße 65 konnten gerade noch rechtzeitig aus Nazi-Deutschland fliehen. Am 12. Mai 2023 wurden von Nachkommen der beiden Familien, die aus den USA und Großbritannien angereist waren, sieben Stolpersteine vor den beiden Ludwigshafener Häusern verlegt.   -> Die Geschichte der Familien Hirschler und Schwarz/Sidlin   Karl, Hilda, Agnes Beate und Franz Georg Hirschler - Lisztstraße 117 Die Stolpersteinverlegung in der Lisztstraße 117 wurde von Schülerinnen und Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasiums gestaltet - hier im Gespräch mit den aus England angereisten Nachkommen...

Read More

8. Dezember 2022 – vier Stolpersteine in Ludwigshafen-Süd und im Hemshof verlegt

Am Donnerstag, 8. Dezember 2022 wurden in Ludwigshafen vier weitere Opfer der Verfolgung durch die Nationalsozialisten mit Stolpersteinen geehrt.   Herzogstraße 11 - Hermann, Gertrud und Klaus Magath Schülerinnen und Schüler der Klasse 10d des Paul-von-Denis-Gymnasiums Schifferstadt gestalteten die Verlegung. Die Magaths wurden 1940 nach Gurs deportiert. Klaus Magath, damals 13 Jahre alt, konnte mit Hilfe des Kinderhilfswerks OSE aus dem Lager entkommen. Im Mai 1943 wurde er von Fluchthelfern in die Schweiz gebracht. Zu diesem Zeitpunkt waren seine Eltern schon in Auschwitz ermordet worden. -> Klasse 10 d des Schifferstädter Gymnasiums zur Geschichte von...

Read More

11. und 14. Oktober 2022 – Ludwigshafen setzt zwölf neue Stolpersteine

Zehn neue Stolpersteine wurden am Dienstag, 11. Oktober, in Ludwigshafen verlegt. An den drei Verlegeorten wurde die kleine Zeremonie jeweils von Schülerinnen und Schülern gestaltet. An der Verlegung für den damaligen Stadtrat August Heller wirkten mehrere Enkel und Urenkel mit. Einer davon, Christoph Heller, ist heute Mitglied des Stadtrats und Ortsvorsteher für die Südliche Innenstadt.   Hofstraße 2 (Mundenheim) - August Heller Enkel und Urenkel verlegten den Stolperstein für den von den Nazis verfolgten Zentrums-Politiker August Heller. Die Verlegung wurde von Schülerinnen der Anna-Freud-Schule gestaltet - mit Unterstützung durch Musiker des Ensemble Colourage der...

Read More

Ehrenamtliche polieren Stolpersteine

Von Hiltrud Gehrlein-Bischoff   Eine engagierte Gruppe Ehrenamtlicher fand sich am 17.09.2022 um 11:00 Uhr vor dem Eingang des Prinzregententheaters in der Prinzregentenstraße, Stadtteil Nord-Hemshof, ein, um im Rahmen der Aktion „Wir-schaffen-was“ Stolpersteine in Ludwigshafen zu polieren.   Die bunt gemischte Gruppe – zunächst gut informiert durch Vorstandsmitglieder des Vereins „Stolpersteine e. V. “ über die Entwicklung und den Werdegang der Aktion „Ludwigshafen setzt Stolpersteine“ - polierte dann gemeinsam die in der Prinzregentenstraße 45 und 26 verlegten Steine.   Nach einer Einführung in den Ablauf eines solchen Reinigungsvorgangs, der sich auch für stark verschmutzte Steine als...

Read More

12. Juli 2022 – Sieben neue Stolpersteine in Ludwigshafen verlegt

Am Dienstag, 12. Juli, wurden sieben weitere Stolpersteine in Ludwigshafen verlegt. Diesmal konnte Gunter Demnig nicht dabei sein. An seiner Stelle führte Gerhard Kaufmann die Verlegungen durch, unterstützt durch Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Schifferstadt. Bei der Verlegung für die Familie Barme in der Gartenstadt wirkte Eric Glickman mit. Er ist ein Enkel bzw. Großenkel der durch die Stolpersteine Geehrten.   Maxstraße 76 - Else und Inge Kokotek Stolpersteinverlegung der Maxstraße 76 mit einer Projektgruppe des Gymnasiums Schifferstadt.   Die Schwestern Kokotek wurden durch die Flucht zuerst ins französische Chateau de la Guette und später...

Read More

Vortrag von Gidon Lev am 10. Januar 2022

  Aufgrund der Verfolgung durch die Nationalsozialisten mussten zahlreiche Vorfahren des Referenten Gidon Lev in alle Welt fliehen. Der Stammbaum der Familie Löw lässt sich bis ins frühe 19. Jahrhundert zurückverfolgen; die Familie war in der Region verwurzelt und zahlreiche Mitglieder lebten noch bis zum Holocaust in Ruchheim.   Vor 20 Jahren begann Gidon Lev von Israel aus zu recherchieren. Die Recherchemöglichkeiten für Privatleute verbesserten sich in dieser Zeit stetig: Durch das Internet konnten immer mehr Informationen zu Überlebenden des Holocaust über Datenbanken abgerufen werden. Durch E-Mails und soziale Netzwerke wurde es außerdem...

Read More

16 neue Stolpersteine in Ludwigshafen

Am 9. September 2021 hat Gunter Demnig 16 weitere Stolpersteine in Ludwigshafen verlegt:   Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz Herta Rauner Julius Rauner Karoline Rauner Ludwigstraße 34 Toni Loew Hans Loew Schützenstraße 32 Selma Löser Ludwig Löser Lisztstraße 117 Marcus Sternlieb Johanna Sternlieb Eva Sternlieb Ruth Sternlieb Beethovenstraße 16 Dr. Max Koebner Miriam Koebner Hans Koebner Ruth Koebner Adolf Koebner   Verlegung der Stolpersteine für Familie Sternlieb in der Lisztstraße - gestaltet von Schülerinnen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums   An der Verlegung in der Schützenstraße haben Nachkommen von Selma und Ludwig Löser teilgenommen. Angehörige der Familien Loew und Koebner konnten die Verlegungen in Israel und England...

Read More

Geboren in einem fremden Land

Otterstadt liegt am Rhein, nur ein paar Kilometer südlich von Ludwigshafen. 1942 traf hier die 12-jährige Maria Jaresko ein. Sie war aus der von der Wehrmacht besetzten Ukraine verschleppt worden, um in Deutschland als Zwangsarbeiterin eingesetzt zu werden. Ihre Geschichte erzählt der 20-minütige Film "Geboren in einem fremden Land":   -> zur Version mit ukrainischen Untertiteln   Am 9. September 2021 wurde in Otterstadt ein Stolperstein für Maria Jaresko verlegt. Die ehemalige Zwangsarbeiterin blieb nach dem Krieg in der Pfalz, heiratete hier - sie heißt heute Maria Tremmel - und konnte mit nunmehr 92...

Read More

Stolpersteinschwelle zur Erinnerung an Zwangsarbeit bei BASF

  Michael Heinz, Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor der BASF SE, und Monika Kleinschnitger, Sprecherin des Vereins "Ludwigshafen setzt Stolpersteine e.V.", verlegten am 25. Mai 2021 vor dem Besucherzentrum der BASF in Ludwigshafen eine Stolperschwelle zur Erinnerung an mehr als 30.000 Zwangsarbeiter, die während des Zweiten Weltkriegs in den Werken Ludwigshafen und Oppau der damaligen I.G. Farben arbeiten mussten.   Rede von Monika Kleinschnitger, Sprecherin des Vereins "Ludwigshafen setzt Stolpersteine", zur Verlegung der Stolperschwelle am 25. Mai 2021 vor dem Besucherzentrum der BASF in Ludwigshafen:   Liebe Frau Oberbürgermeisterin Steinruck, lieber Herr Heinz, lieber Herr Horvat, meine...

Read More