Toni Loew

Ludwigstraße 34

Antonie Loew kam von Kaiserslautern nach Ludwigshafen und arbeitete als Maniküristin. Sie wurde im Oktober 1940 nach Gurs deportiert. Über Drancy und Rivesaltes wurde sie nach Auschwitz verschleppt und dort ermordet.

Biografie

Recherchiert von Jonathan Trautmann

 

Antonie Mandel wurde am 23. Juli 1891 in Kaiserslautern geboren. Ihr Sohn Hans kam am 3. Juni 1915 in Kaiserslautern zur Welt. Sie arbeitete als Maniküristin und wohnte mit ihrem Ehemann Hugo Loew vermutlich in der Jaegerstraße 13. Die finanzielle und wohnliche Lage des Paares scheint prekär gewesen zu sein: Das Haus war in einem schlechten Zustand, das Dach war undicht und außerdem war es nicht einmal an die Kanalisation angeschlossen. Nach der Scheidung wohnte sie mit ihrem Sohn Hans in der Ludwigstraße 34. Dieser floh 1938, nachdem sich die Lebensbedingungen für die Juden im Deutschen Reich schon drastisch verschlechtert hatten, über Le Havre in die USA.

 

Wie über 180 weitere Jüdinnen und Juden aus Ludwigshafen wurde Toni Loew am 22. Oktober 1940 nach Gurs verschleppt. Sie wurde im Oktober 1942 nach Drancy deportiert, kam danach nach Rivesaltes. Am 4. November 1943 kam sie nach Auschwitz und wurde dort ermordet.

Der Stolperstein für Toni Loew wurde am 9. September 2021 vor dem Wohnhaus in der Ludwigstraße 34 verlegt.