Mayer Nathan Händler

Jaegerstraße 9 (Carl-Bosch-Gymnasium)

Mayer Nathan Händler kam 1919 in Ludwigshafen zur Welt. Ab 1931 besuchte er die Oberrealschule in der Jaegerstraße, das heutige Carl-Bosch-Gymnasium. 1934 konnte er nach Palästina fliehen.

Biografie

Mitteilung der Tochter Shuli und des Sohns Amnon Avidor:

 

„Mayer Nathan Händler wurde am 28. August 1919 in Ludwigshafen geboren. Er war das jüngste von acht Kindern. Ab 1931 wurde er in Ludwigshafen Schüler an der Oberrealschule, die jetzt das Carl-Bosch-Gymnasium ist. Wir haben von ihm viele Schilderungen gehört, wie sehr er diese Schule und seine Lehrer mochte. Er hatte viele Freunde an der Schule. Besondere Freude bereitete ihm im Deutschunterricht die Auseinandersetzung mit Literatur. Er war Mitglied einer Jüdischen Jugendorganisation. Ihn begeisterten Ausflüge in den Wald und, im Rhein mit seinen Brüdern und Freunden zu schwimmen.

 

Als er 14 Jahre alt war und die politische Situation in Deutschland instabil zu werden begann, beschloss er, mit seinen Freunden Deutschland zu verlassen. Sie fuhren auf demselben Schiff nach Palästina. Seine Eltern kamen ein Jahr später nach.

 

Es machte ihn sehr betroffen, dass ein Teil seiner Familie nach Polen ausgewiesen wurde und nicht überlebt hat, sie an der Verfolgung, Entbehrung und Krankheit litten; einige davon dann zu Tode kamen. Unser Vater sprach mit uns und anderen über diese Ausweisungsaktion nach Polen, die im Oktober 1938 stattgefunden hat. Nach der Staatsgründung Israels nahm er den Namen ‘Meir Avidor’ an. Meir gründete eine Familie und war ein sehr aktiver Mensch. 1988 war er in auf Einladung der Stadt in Ludwigshafen. Unser Vater starb im März 2009.“

 

Meir Avidor arbeitete in Israel als Bauingenieur. Zuletzt lebte er in Kiryat Tivon.

 

An der Ehrung seines Vaters am 28.10.2013 nahm sein Sohn Amnon teil.

Der Stolperstein für Mayer Nathan Händler wurde am 28. Oktober 2013 vor dem Carl-Bosch-Gymnasium in der Jaegerstraße 9 verlegt.